Hinweis: die Grafiken des Höhenverlaufes einer Strecke sind auf kurzen Strecken nicht aussagekräftig, da der Maßstab einen zu kleinen Bereich abdeckt. Es sieht dann so aus, als wären sehr viele Steigungen auf der Strecke. Ich arbeite daran, das zu verbessern.

Die Grafiken der Rundkurse sind die offiziellen Darstellungen von der Flaeming-Skate-Homepage und wurden nicht von mir erstellt! Ich habe diese durch eigene Grafiken ergänzt.

Orientierung auf dem Flaeming-Skate

Auf den offiziellen Rundkursen und S-Strecken kann man sich eigentlich nicht verfahren, da die Wege gut ausgeschildert sind, es öfter mal eine Tafel mit einer Übersichtskarte und aktuellen Standort gibt und alle 200 m eine kleine Tafel über die Kilometrierung informiert.

Hier sieht man gleich alle Elemente der Wegweisung: Kilometrierungstafel, Wegweiser und Übersichtskarte.

Auch auf dem Asphalt findet man Informationen über die Strecke

Rundkurs 01 – der größte Rundkurs

Der RK01 ist mit über 90 km der größte Rundkurs. Er ist auf der offiziellen Flaeming-Skate-Karte in ROT dargestellt. Hier ein Ausschnitt aus der Karte:

Ich bin die Tour von Luckenwalde aus im Uhrzeigersinn gefahren. Geparkt habe ich in der Stadtmitte auf einem (kostenlosen) Parkplatz hinter dem Heimatmuseum. Von hier aus habe ich die Tour gestartet und auch beendet. Wenn der Parkplatz voll belegt ist, kann man die Tour auch von den BMX-Trails aus beginnen. Da ist auch ein großer, kostenloser Parkplatz. Man fährt von hier aus ein kurzes Stück auf dem S1 bis man den Flaeming-Skate nach nicht mal 500 m erreicht.

Dauer: Ich habe für den RK1 7:40 h inklusive Pausen benötigt. Ich muss jedoch dazu erwähnen, dass ich insgesamt 107 km gefahren bin, da ich von Luckenwalde aus gestartet bin und aufgrund der Baustellen einige Umwege fahren musste.

Der RK1 hat einen Waldanteil von ca. 27%.

volle Distanz: 97.61 km
Maximale Höhe: 159 m
Minimale Höhe: 49 m
Gesamtanstieg: 726 m
Gesamtabstieg: -726 m

Die Tour startet in Luckenwalde und führt über den (nicht benannten) Zubringer bzw. über den S1 (wenn man bei den BMX-Trails parkt) zum RK1.

Impressionen

Die Nuthe südlich von Luckenwalde

Jänickendorf

Windmühle in Petkus

Baumallee in Wahlsdorf

Trafohäuschen an der Skatearena Jüterbog

Rundkurs 02 – der Rundkurs für Anfänger

Der RK02 ist aufgrund seiner Länge von gerade mal 13 km und wegen der flachen Ebene ideal für Anfänger. Der hier gezeigte Höhenverlauf kann ignoriert werden, da er aufgrund des ungünstigen Maßstabs nicht aussagekräftig ist.

Der RK2 hat einen Waldanteil von ca. 35%.

volle Distanz: 12.94 km
Maximale Höhe: 64 m
Minimale Höhe: 52 m
Gesamtanstieg: 84 m
Gesamtabstieg: -84 m

Impressionen

Der Hörstegraben bei Kolzeburg

Der RK2 ist durchgehend gut ausgebaut und flach

Ein verblichenes Flaeming-Skate-Logo

Rundkurs 03 – der kürzeste Rundkurs

Der RK03 ist mit knappen 11 km der kürzeste Rundkurs. Im Gegensatz zum RK03 gibt es hier auch einige Stellen mit etwas Gefälle, sodass das Bremsen beherrscht werden muss.

Der RK3 hat den niedrigsten Waldanteil aller offiziellen Rundkurse von ca. 9%.

volle Distanz: 11.32 km
Maximale Höhe: 85 m
Minimale Höhe: 63 m
Gesamtanstieg: 81 m
Gesamtabstieg: -81 m

Impressionen

Die Nuthe bei Kloster Zinna

Ganz frischer Asphalt

Die Strecke bei Neuheim

Rundkurs 04 – der Marathonrundkurs

Der RK04 ist mit etwas über 40 km ideal für eine Tagestour.

Der RK4 hat einen Waldanteil von ca. 13% und ist somit relativ niedrig.

volle Distanz: 43.31 km
Maximale Höhe: 114 m
Minimale Höhe: 64 m
Gesamtanstieg: 302 m
Gesamtabstieg: -301 m

Gefälle

Das stärkste Gefälle liegt auf dem Abschnitt zw. Dennewitz und Niedergörsdorf auf einer Länge von ca. 1 km.

Impressionen

Einer der typischen Rastplätze bei Werder

Die Kirche von Fröhden

Eine frische Asphaltdecke bei Oehna

Bemaltes Trafohäuschen in Dennewitz

Rundkurs 05

Der RK05 hat eine Länge von ca. 50 km und hat von allen Rundkursen die meisten Gefälleabschnitte.

Der RK5 hat einen Waldanteil von ca. 30%.

volle Distanz: 49.99 km
Maximale Höhe: 159 m
Minimale Höhe: 52 m
Gesamtanstieg: 401 m
Gesamtabstieg: -401 m

Impressionen

Flaeming in Petkus

Skatehotel „Der Roggenkönig“ in Petkus

Alpaka’s in Wahlsdorf

Die Strecke bei Werder

Rundkurs 06

Der RK06 hat eine Länge von knappen 50 km und einige Gefälleabschnitte.

Der RK6 hat einen Waldanteil von ca. 9% und ist somit relativ niedrig.

volle Distanz: 48.55 km
Maximale Höhe: 133 m
Minimale Höhe: 79 m
Gesamtanstieg: 293 m
Gesamtabstieg: -293 m

Impressionen

Die Strecke bei Schlenzer

Endloser Horizont bei Heinsdorf

Die Kirche von Hohenseefeld

Rundkurs 07

Der RK07 ist mit einer Länge von 40 km ideal für eine kleine Tagestour.

Der RK7 hat einen Waldanteil von ca. 16%.

volle Distanz: 39.13 km
Maximale Höhe: 122 m
Minimale Höhe: 80 m
Gesamtanstieg: 200 m
Gesamtabstieg: -200 m

Impressionen

Im Wald bei Buckow

Prensdorf

Der Schlosspark in Dahme/Mark

Achtung! Inlineskater kreuzen!

Dorfteich in Hohenseefeld

Rundkurs 08 – der Fahrrad-Rundkurs

Der Rundkurs 8 (RK8) ist speziell für Radfahrer gedacht. Das heißt jedoch nicht, dass man hier nicht skaten kann. Jedoch muss man auf dem RK8 eher damit rechnen, dass es auch mal Beläge gibt, die nicht ideal zum Skaten sind (wie z.B. Rasenpflastersteine). Ich bin den gesamten RK8 abgefahren, ohne dass ich die Skates auch nur einmal ausziehen musste.

Der RK8 hat den höchsten Waldanteil aller offizieller Rundkurse von ca. 38% und ist somit ideal für heiße Sommertage.

volle Distanz: 87.8 km
Maximale Höhe: 159 m
Minimale Höhe: 53 m
Gesamtanstieg: 705 m
Gesamtabstieg: -705 m

Zum Teil ungünstiger Belag auf dem RK8

Folgende Abschnitte haben ungünstigen Belag:

  • Schöbendorf (300 m)
    Bürgersteig mit wechselndem Belag
  • Glashütte bis Friedrichshof (3,6 km)
    Rauer Asphalt mit Schäden
  • Friedrichshof bis kurz vor Prierow (4,5 km)
    Rasenpflastersteine in der Mitte des Weges
  • Stadtkern von Golßen (400 m)
    Kopfsteinpflaster auch auf dem Bürgersteig
  • Zw. Brandmühle und Kleine Mühle (1,2 km)
    Kopfsteinpflaster & Rasenpflastersteine

Von 88 km sind also nur 10 km vom Belag her nicht perfekt; also gerade mal 11 %. Man sollte also nicht davor zurückschrecken, den RK8 zu fahren.

Die nachfolgenden Fotos zeigen die Stellen mit dem ungünstigen Belag.

Rauer Asphalt mit Oberflächenschäden zw. Glashütte und Friedrichshof

Rasenpflastersteine und Hubbel zw. Friedrichshof und Prierow

Kopfsteinpflaster auch auf dem Bürgersteig in Golßen

Rasenpflastersteine zw. Brandmühle und Kleine Mühle

Kopfsteinpflaster bei der kleinen Mühle

Impressionen

Der Großteil des RK8 verfügt über guten Asphalt

Der Holbecker See

Lynow

Museumsdorf Glashütte

Im Café Albertine in Glashütte gibt’s leckeren, selbst gebackenen Kuchen

Der Utzenteich südlich von Golßen

Kleiner Rastplatz bei Wildau-Wentdorf

Baumallee in Krossen

Dorfteich in Wahlsdorf

0